richard pierce

richard pierce

23 May 2014

England, Pale Mother

With deference and apologies to Bertolt Brecht. A paraphrasing of Brecht's Deutschland, Bleiche Mutter poem, in view of the elections in England on 22nd May 2014. Brecht composed the poem when the Nazis came into the ascendancy in Germany in the 1930s.

ENGLAND

May others speak of  her shame;
I speak of mine.

O England, pale mother!
How you sit now, abused
Amongst all other peoples.
Even amongst the aberrant,
You attract attention.

The poorest of your sons
Lies dead, beaten.
When his need was greatest
Your other sons raised their fists against him.
This is now infamy.

With their fists thus raised,
Raised against their brother,
They walk around you with arrogance
And laugh in your face.
Everyone knows it.

In your house,
Everyone yells lies,
But the truth
Must not be spoken.
Is it thus?

Why do all oppressors praise you,
But the oppressed accuse you?
The exploited
Point at you, but
The exploiters praise the system
That was invented in your house!

And everyone, everyone sees you
Hide the hem of your coat, bloody
From the blood
Of your best son.

When they hear the speeches coming from your house, everyone laughs.
But those who meet you reach for their knives
As if confronted by a robber.

O England, pale mother!
What a state your sons have left you in,
That you sit amongst the peoples,
Scorned or feared.


And here is Brecht's original and brilliant German poem.


Deutschland

Mögen andere von ihrer Schande sprechen,
ich spreche von der meinen.


O Deutschland, bleiche Mutter!
Wie sitzest du besudelt
Unter den Völkern.
Unter den Befleckten
Fällst du auf.

Von deinen Söhnen der ärmste
Liegt erschlagen.
Als sein Hunger groß war
Haben deine anderen Söhne
Die Hand gegen ihn erhoben.
Das ist ruchbar geworden.

Mit ihren so erhobenen Händen
Erhoben gegen ihren Bruder
Gehen sie jetzt frech vor dir herum
Und lachen in dein Gesicht.
Das weiß man.

In deinem Hause
Wird laut gebrüllt, was Lüge ist
Aber die Wahrheit
Muß schweigen.
Ist es so?

Warum preisen dich ringsum die Unterdrücker, aber
Die Unterdrückten beschuldigen dich?
Die Ausgebeuteten
Zeigen mit Fingern auf dich, aber
Die Ausbeuter loben das System
Das in deinem Hause ersonnen wurde!

Und dabei sehen dich alle
Den Zipfel deines Rockes verbergen, der blutig ist.
Vom Blut deines
Besten Sohnes.

Hörend die Reden, die aus deinem Hause dringen, lacht man.
Aber wer dich sieht, der greift nach dem Messer
Wie beim Anblick einer Räuberin.

O Deutschland, bleiche Mutter!
Wie haben deine Söhne dich zugerichtet
Daß du unter den Völkern sitzest
Ein Gespött oder eine Furcht!


Bertolt Brecht (1898 - 1956)

No comments:

Post a Comment